Gehirnonline - Lernen im Internet

E-Learning-Portale für’s Studium

Immer wieder fragt man sich im Studium, ob das Gelernte wirklich nützlich ist. Warum sich also nicht zusätzlich neben dem Studium weiterbilden? Dank E-Learning-Plattformen kein Problem. Doch was bietet sich an?

Durch E-Learning ist es überaus einfach geworden, sich parallel zum Studium – oder alternativ auch der Arbeit, der Ausbildung oder anderen Tätigkeiten – weiterzubilden.

Zunächst: Kann ich mir E-Learning-Portale leisten?

Leider sind die meisten guten Angebote im Bereich E-Learning kostenpflichtig. Darum lässt sich leider nicht kommen. Es gibt aber zwei Möglichkeiten:

  1. Geld durch Nebenjobs beschaffen, einen Studentenkredit aufnehmen oder im Bestfall eine staatliche Förderung erhalten. Übrigens dürfen sich Studenten selbständig machen und die Kosten für einen E-Learning-Kurs dann steuerlich absetzen. In einigen Bundesländern gibt es auch eigene Förderprogramme wie etwa die Bildungsprämie in Sachsen, die häufig Geld für Weiterbildungen zuschießen.
  2. Einen geeigneten Anbieter finden. Viele Bildungsorganisationen bieten auch regelmäßig Vergünstigungen oder manche Kurse sogar komplett kostenlos an.

Daneben gibt es natürlich noch die große Bandbreite kostenloser Videos von Plattformen wie YouTube oder Vimeo. Doch hier besteht die Gefahr minderwertiger Inhalte, da die Uploader keinen bildungstechnischen Hintergrund haben müssen. Wenn dieser Weg gewählt wird, sollte sichergestellt werden, dass die vermittelten Inhalte auch hochwertig sind.

Ein paar Beispiele von Bildungsanbietern mit E-Learning

Es gibt verschiedene lizenzierte Bildungsträger – aber noch längst nicht alle sind auch im E-Learning-Bereich tätig.

Freistaat Sachsen

Das Bildungsportal Sachsen operiert mit der Software OPAL und alle wichtigen sächsischen Hochschulen und Universitäten sind an das System angeschlossen. Für andere Bundesländer gibt es ähnliche Zusammenstellungen und Übersichten.

Udemy

Die Plattform ist ein Online-Lern- und Lehr-Marktplatz. Mit laut eigener Aussage aktuell über 45.000 Kursen und 15 Millionen stellt Udemy eine große Bandbreite an Möglichkeiten bereit. Allerdings sind die meisten Kurse kostenpflichtig.

HSB-Akademie

Die in Leipzig ansässige Bildungseinrichtung HSB-Akademie lehrt fast ausschließlich über Online-Vorlesungen und Online-Sprechstunden der Dozenten. Die Kurse sind IHK-zertifiziert und sämtlich durch die zentrale Stelle für Fernunterricht autorisiert.

SiM-Training

Das vom Bund der Selbständigen unterstützte Projekt Selbständig in Mitteldeutschland bietet im Lernbereich Online-Kurse zur Unternehmensgründung und -beratung. Der Schwerpunkt liegt hier regional und auf dem Klein- und Mittelstand.

Khan Academy

Das durch Spenden finanzierte Projekt des ehemaligen Fondmanagers Salman Khan soll es jedem Menschen ermöglichen, sich Wissen in Form umfangreicher Video-Tutorials anzueignen. Teile der Khan Academy sind auch in deutscher Sprache verfügbar.

Fazit: Online-Kurse und E-Learning

Natürlich sind die Beispiele nur ein winziger thematischer Bruchteil dessen, was es an Angeboten gibt. Unter e-teaching.org – einer vom Leibniz-Institut betriebenen Seite – finden sich weitere Übersichten.

 

 

28. Juni 2017 · Elearning

Gehirntraining und E-Learning: Fit bis ins hohe Alter – So geht‘s

Wie oft passiert es, dass man jemanden in der Stadt begegnet und man einfach nicht mehr auf den Namen kommt? Wie oft hat man schon Termine verschwitzt? Kleine Einkaufslisten verschriftlicht man auch besser, damit auch wirklich nichts vergessen wird.

Gehirntraining ist wirklich ein wichtiges Thema mit dem sich jeder beschäftigen sollte. Durch die modernen elektronischen Möglichkeiten im E-Learning-Bereich muss man dafür aber keine Volkshochschulkurse mehr besuchen oder Sudoku-Hefte kaufen.

Das Smartphone ist ein alltäglicher Begleiter geworden und viele Menschen trainieren damit Sprachen, Erinnerungen oder ihr Geschick.

Das Smartphone ist ein alltäglicher Begleiter geworden und viele Menschen trainieren damit Sprachen, Erinnerungen oder ihr Geschick.

 

Die besten Gehirntrainings-Apps

Dabei ist es recht einfach das Gehirn auf der Höhe zu halten und zeitgleich kann man noch seine technischen Fähigkeiten etwas schulen, denn neben den analogen Möglichkeiten, steht die Welt der Apps jederzeit offen – und das natürlich auch mit zunehmendem Alter. Read More ›

30. April 2017 · Elearning

Tipps zur Finanzierung des Studentenlebens: BAföG, Nebenjob, Selbständigkeit

Ein deutsche Hochschulstudium ist trotz des Wegfalls von Studiengebühren kein kostenloses Vorhaben.

Ein deutsche Hochschulstudium ist trotz des Wegfalls von Studiengebühren kein kostenloses Vorhaben.

Immer mehr junge Menschen drängen an die deutschen Universitäten. Doch längst nicht alle können sich dabei auf die finanzielle Unterstützung der Familie verlassen. Dennoch muss Geldmangel kein Grund sein, auf das ersehnte Studium zu verzichten.

Read More ›

27. April 2017 · Hochschule, Karriere

Natürliches Gehirndoping

Um die Aufgaben des Alltags zu meistern und konkurrenzfähig zu bleiben, greifen viele Studenten und Berufstätige zu leistungssteigernden Medikamenten oder Drogen. Der Medikamentenmissbrauch schadet dem Verbraucher allerdings langfristig. Glücklicherweise gibt es natürliche und harmlose Mittel, um die Denkleistung zu fördern.

Natürliche Mittel für mehr Konzentration und Leistung

Gerade Schüler, Studenten und Berufstätige mit hohen Ambitionen fühlen sich versucht, ihrem Erfolg mit Gehirndoping nachhelfen. Das Gute an natürlichen Neuro Enhancern ist, dass sie legal sind und für den Menschen unschädlich. Einige der folgenden Punkte gehören zudem zu einem gesunden Lebensstil dazu.

Read More ›

20. März 2017 · Allgemein

Apple Studentenrabatt: Ersparnis-Möglichkeiten richtig auswählen

Attraktive Sparangebote durch den Studentenrabatt von Apple

Lernen oder Studieren ist eine kostspielige Angelegenheit. Besonders Tablets, Notebooks oder Desktop-Computer sind für Studierende heutzutage absolut notwendig aber oft nicht erschwinglich. Zum Glück gibt es bei Apple den Studentenrabatt. Schüler, Studenten sowie Lehrer oder Angestellte von Bildungsanstalten erhalten im Apple Store beim Kauf von Hard- oder Software einen Nachlass auf die Standardpreise. Read More ›

1. März 2017 · Hochschule

Schrift-Hack: Methoden und Strategien für bessere Texte

Spannende und tolle Texte – aber keiner liest sie? Seit 5.000 bis 7.000 Jahren haben wir dieses Problem. Seit die Sumerer und andere Hochkulturen Schrift erfunden haben. Geschichten will jeder hören – aber Texte lesen?

Bessere Texte werden interessierter gelesen

Wer will Textblöcke lesen müssen?

Kurze Absätze sind spannend – sie lassen sich leichter überfliegen und erfassen.

Hingegen lange Absätze – am schlimmsten noch mit total verschachtelten Sätzen und ohne jede Gliederung, einfach nur fortgeschrieben an einem Stück – laden wenig dazu ein gelesen zu werden. Insbesondere deswegen sind Gesetzestexte und Romane diejenigen Schriftstücke, die wir am schnellsten wieder weglegen. Übertrieben lange, geradezu schwülstige und niemals enden wollende Satzkonstrukte oder nichts sagende, lächerlich sich in die Länge ziehen, einfach nur unglaubwürdige Aufzählungsreihen locken nicht dazu ein, weiterzulesen.

Oder haben Sie den oberen Absatz tatsächlich komplett durchgelesen? Read More ›

30. Januar 2017 · Lernen

GEON Elearning: Bixby gegen Siri, ein digitaler Campus in Ansbach und Google-KI schreibt KI

Bixby vs Siri

Auf dem Samsung Galaxy S8 wird erstmals der neue Sprachassistent „Bixby“ installiert sein. Schon jetzt wird vermutet, dass dieser der Apple-Konkurrenz „Siri“ haushoch überlegen sein könnte. Die Künstliche Intelligenz soll unter anderem mit anderen vorinstallierten Apps kommunizieren können: andronews.de

„Digital Deutsch Lernen“ im Ammerland

Im niedersächsischen Landkreis Ammerland ist ein Pilot-Projekt in DaZ-Klassen gestartet, das geflüchteten Kindern das Lernen der deutschen Sprache erleichtern soll. Die Schüler und Schülerinnen lernen mit Tablets und Smartphones, auf denen eine multimediale Deutsch-App installiert ist. Diese Maßnahme ergänzt den Sprachunterricht optimal, so der Rektor einer teilnehmenden Schule: focus.de

Ein digitaler Campus für die Hochschule Ansbach

Die mittelfränkische Stadt Ansbach plant, in den nächsten Jahren ein „Zentrum digitale Medien“ für die Hochschule zu errichten. Dabei handelt es sich um einen 14 Hektar großen Campus, der digital vernetzt und multimedial ausgerichtet ist. Zusätzlich sollen hochschulnahe Betriebe und Wohneinrichtungen entstehen: focus.de

Künstliche Intelligenz überzeugt bei Poker-Turnier

Bei einem Poker-Turnier in den USA ging die Künstliche Intelligenz „Libratus“ der Carnegie Mellon University kürzlich als Sieger hervor. Ihre Mitspieler, allesamt Profis, hatten keine Chance. Das Programm basiert auf einem Supercomputer, der jeden Spieltag analysiert und die Strategie somit anpasst: n-tv.de

Google-KI schreibt eigene KI

Forscher von Google haben eine Künstliche Intelligenz entwickelt, die in der Lage ist, KI-Software zu schreiben. In einem Experiment ging es um ein Machine-Learning-System mit Spracherkennung. Die Software löste die Aufgabe besser als die an dem Test teilnehmenden Menschen: t3n.de

26. Januar 2017 · Pressespiegel

GEON Elearning: Digitale Unis in BaWü, Weiterbildung von Facebook und Chef vs Industrie 4.0

Baden-Württemberger Hochschulen erforschen Elearning

Im Rahmen des Förderprogramms „Digital Innovations for Smart Teaching – Better Learning“ erhalten 13 Hochschulen des Landes Baden-Württemberg die Möglichkeit, an innovativen Projekten im Bereich des Elearnings zu forschen. Unter anderem geht es um virtuelle Labore und eine App, die Studenten beim Selbstmanagement unterstützen soll. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer erhofft sich durch das Projekt neue Lehrkonzepte und eine qualitative Verbesserung der Hochschullehre: bildungsklick.de

Neuer Algorithmus macht Gefühle sichtbar

Der japanische Konzern Wacom war bisher als Hersteller von stiftähnlichen Eingabegeräten für Tablets bekannt. Nun hat das Unternehmen ein System vorgestellt, das tiefe Einblicke in die Gefühlswelt eines Menschen liefern soll. Möglich gemacht wird dies über eine Art digitaler Tinte. Wer mit dieser schreibt, sendet gleichzeitig seine Gehirnströme an einen Algorithmus, der sie analysiert und als Gefühle auswertet. Wann die neue Technologie in den Handel kommt, ist noch offen: notebookcheck.com

Facebook eröffnet Weiterbildungszentrum in Berlin

Facebook bietet in seinen Räumlichkeiten am Potsdamer Platz ab sofort Weiterbildungskurse zu Themen wie Programmierung, Umgang mit digitalen Medien oder auch journalistische Recherche an. In Kooperation mit verschiedenen kleineren Initiativen sollen insbesondere diejenigen angesprochen werden, die sonst keinen Zugang zu einem solchen Bildungsangebot hätten: heise.de

KI und Ethik: Millionen Dollar fließen in Stiftungsfonds

Künstliche Intelligenzen denken inzwischen fast so gut wie ein Mensch. Ob und wie gut die Systeme ethisch korrekt handeln können, ist jedoch noch unsicher. Genau an diesem Punkt möchten die Initiatoren eines US-Stiftungsfonds ansetzen. Mit den bisher eingegangenen Spenden in Höhe von rund 27 Millionen US-Dollar sollen Forschungen in diesem Bereich erfolgen. eBay-Gründer Pierre Omidyar und Linkedin-Gründer Reid Hofman beteiligen sich jeweils mit 10 Millionen Dollar an dem Projekt: heise.de

Industrie 4.0: Deutsche Führungskräfte zu unwissend und konservativ

Die kürzlich veröffentlichte Studie „Deutsche Industrie 4.0 Index“ der Unternehmensberatung Staufen AG zeigt auf, warum viele deutsche Unternehmen Schwierigkeiten mit Maßnahmen der Digitalisierung haben. Denn den Managern fehlt offenbar nicht nur das Fachwissen, sondern sie sind auch von ihrem autoritären Führungsstil überzeugt. Diese Eigenschaft ist mit den innovativen Ansätzen und Ideen der Industre 4.0 jedoch nicht vereinbar: cnet.de

19. Januar 2017 · Pressespiegel

GEON Elearning: Gesetze für Roboter, ein neuer Bildungspakt in Österreich und Industrie 4.0 als Forschungsprojekt

EU-Parlament entscheidet über Gesetze für Roboter

Am Donnerstag wird das Europäische Parlament über einen Resolutionsentwurf zum Thema Roboter entscheiden. Darin wird gefordert, für deren Einsatz in Industrie und Wirtschaft einen rechtlichen Rahmen zu schaffen. Hintergrund ist die zunehmende Popularität von Robotern und künstlichen Intelligenzen und die dadurch veränderte Arbeitswelt: euractiv.de

Fraunhofer Institut startet „Lernlabor Cybersicherheit“

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau/Görlitz wollen sich Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts künftig verstärkt mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigen. Dazu wurde das „Lernlabor Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen“ gegründet, dessen feierliche Eröffnung am vergangenen Mittwoch offiziell stattfand. Schwerpunkt der Arbeit wird der Schutz von wichtigen Einrichtungen wie Wasserwerken und Energieversorgern sein: idw-online.de

Österreichischer Kanzler will digitale Schulen

Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern hat am vergangenen Mittwoch in einer Grundsatzrede seine politischen Ziele für das Jahr 2017 dargelegt. Im Bereich Bildung möchte er die Digitalisierung der Schulen vorantreiben. So sollen alle Schüler und Schülerinnen ein Tablet sowie einen Laptop kostenlos erhalten, um damit in der Schule lernen zu können. Damit ähneln seine Ziele den Plänen der deutschen Bildungsministerin Wanka: diepresse.com

Bosch-Startup stellt Hausroboter „Kuri“ vor

Das von Bosch unterstützte Startup Mayfield Robotics hat auf der diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas seinen Roboter „Kuri“ vorgestellt. Der kegelförmig gestaltete Hausroboter ist bewusst mit wenigen Funktionen ausgestattet worden und soll daher eher ein „Familienmitglied“ als eine Hilfe im Haushalt sein. Eine Einführung auf dem europäischen Markt ist bisher nicht geplant: heise.de

Uni Osnabrück forscht an Industrie 4.0

In Zusammenarbeit mit dem Innovationsverbund „Smart Hybrid“ beschäftigen sich Forscher der Universität Osnabrück mit der Frage, wie mittelständische Unternehmen digitale Technologien wirkungsvoll einsetzen können. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen verschiedenen niedersächsischen Universitäten sowie 30 interessierten Unternehmen aus der Region: noz.de

12. Januar 2017 · Pressespiegel

GEON Elearning: Die Branche im Plus, Arztbesuche via Webcam und digitale Weiterbildung mit „Quizzer“

Elearning-Branche auf dem Vormarsch

Die deutsche Elearning-Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 14 Prozent gewachsen. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Branchenanalyse des mmb Instituts. Darüber hinaus verzeichnet die Studie ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes sowie eine steigende Anzahl Festangestellter in der Branche: checkpoint-elearning.de

Ein Browser lernt denken

Das Start-Up Biggerpan hat kürzlich seinen Smartphone-Browser „Ulli“ vorgestellt, welcher auf einer künstlichen Intelligenz beruht. Diese gibt dem Nutzer beim Surfen nützliche Ratschläge und schlägt mögliche Handlungen vor. So bietet sie beim Recherchieren eines aktuellen Kinofilms beispielsweise an, ein Taxi zu rufen, um den User zur nächsten Kinovorstellung zu bringen. Die App ist vorerst nur für iOS-Geräte verfügbar: mobilegeeks.de

Uni Bielefeld forscht an digitaler medizinischer Versorgung

An der Universität Bielefeld wird derzeit an drei innovativen Projekten gearbeitet, die eine ärztliche Versorgung über das Internet möglich machen soll. Dabei handelt es sich um Videotelefonie zwischen Arzt und Patient, digitale Medikamentenpläne sowie eine Onlineplattform für ältere Menschen. Die Konzepte werden mit mehr als 220 Millionen Euro gefördert: idw-online.de

Roboter als Flughafen-Guides

Der Technologiekonzern LG hat Roboter entwickelt, die Reisende auf Flughäfen mit Informationen versorgen sollen. Die sogenannten „Airbots“ sind 1,50 Meter groß, rollen umher und können Boarding-Pässe scannen. Dies ermöglicht ihnen, den Passagieren individuell zu helfen: golem.de

„Quizzer“: Mobiles Lernen in der Industrie 4.0

Mit seiner Lernapp „Quizzer“ stellt das Berliner Start-Up Mobile Learning Labs eine Anwendung vor, die sich speziell an Unternehmen richtet. Diese können die App individuell mit ihren Lerninhalten befüllen. Denkbar ist ein Einsatz vor allem im Bereich Weiterbildung, aber auch Auszubildende könnten mit dieser App lernen. Um einen Anreiz zu schaffen, besticht die Anwendung mit einem ansprechenden Design und einer intuitiven Handhabung: tagesspiegel.de

5. Januar 2017 · Pressespiegel