Wissen

Wie kommt man als Coach oder als Klient zur Transaktionsanalyse?

Als Coach ist es mir wichtig, dass meine Klienten ihre eigene Handlungs- und Lösungskompetenz schulen. Sie werden damit vertraut gemacht, selbstständig nach Alternativen zu suchen. Auch Berne sagte bereits: „The power is in the patient“. Berne war Psychotherapeut und hat im klinischen Umfeld gearbeitet. Ich als Coach spreche von Klienten. Transaktionsanalytiker treffen aber eine ähnliche Aussage: „Die Lösung liegt im Klienten“.

Übung zur Selbsterfahrung bevor Du weiterliest:

  1. Was mache ich, wenn ich Probleme habe?
  2. Wie treffe ich selbst Entscheidungen?
  3. Was hilft mir dabei, eine Lösung zu finden? Read More ›
Dagmar Kleemann

Autor: Dagmar Kleemann

Dagmar Kleemann arbeitet seit 2009 als Trainerin & Coach. Seit 2012 leitet sie ihre eigene Kommunikationsfirma KLEEMANN-TTC, in der sie sich auf Transaktionsanalyse spezialisiert hat. Ihre Schwerpunkte liegen auf den Themen Teamkommunikation, Konfliktmanagement und Zeit- und Selbstmanagement. Hierbei kommen ihre Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen wie etwa Verwaltung, Existenzgründer, Schulen, klein- und mittelständische Unternehmen.

20. April 2015 · Wissen

Was ist eigentlich diese Transaktionsanalyse?

Als Trainer und Coach werde ich sehr oft gefragt: Womit arbeitest du eigentlich? Welche Aufgaben und Techniken wendest du bei deinen Teilnehmern an?

Für mich ist die Antwort denkbar einfach: Transaktionsanalyse

Die Reaktion auf meine Antwort ist zu 95 Prozent der Fragenden ein riesiges Fragezeichen im Gesicht. Deshalb heute auch dieser Artikel, eine kleine Einführung in die Welt der Transaktionsanalyse. Ich werde auch zukünftig meine Gastartikel in diesem Themenbereich ansiedeln, als Tipp für alle, die sich in diesem Bereich informieren oder auch weiterbilden möchten.

Transaktionsanalyse nach Eric Berne

Als Transaktion wir jede Aktion (=Stimulus) und Reaktion zwischen mindestens zwei Lebewesen angesehen. Das bedeutet, dass die Aufgabe von Transaktionsanalytikern darin besteht, zu beobachten und einzuschätzen, wie diese zwei Lebewesen miteinander umgehen und wie sie aufeinander reagieren. Es handelt sich demnach um eine Interaktion miteinander. Read More ›

Dagmar Kleemann

Autor: Dagmar Kleemann

Dagmar Kleemann arbeitet seit 2009 als Trainerin & Coach. Seit 2012 leitet sie ihre eigene Kommunikationsfirma KLEEMANN-TTC, in der sie sich auf Transaktionsanalyse spezialisiert hat. Ihre Schwerpunkte liegen auf den Themen Teamkommunikation, Konfliktmanagement und Zeit- und Selbstmanagement. Hierbei kommen ihre Kunden aus den unterschiedlichsten Bereichen wie etwa Verwaltung, Existenzgründer, Schulen, klein- und mittelständische Unternehmen.

23. März 2015 · Wissen

Wer viele Pornos schaut, hat ein kleineres Belohnungssystem

woman-358765_640Pornografiekonsum steigt weltweit an

Durch das Internet ist Pornografie heute viel leichter zugänglich als früher. Dies zeigt sich im Pornografiekonsum, der weltweit ansteigt. Doch wie wirkt sich der häufige Konsum von Pornografie auf das menschliche Gehirn aus? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig-Krankenhaus nach.

Pornoseiten ganz weit vorn

Pornografie ist ein gesellschaftliches Tabu. Kaum jemand bekennt sich zu ihrem Konsum, doch der Markt ist riesig. In Gesellschaften ohne Internet musste Pornografie oft heimlich beschafft werden, heute kann sie mit ein paar Klicks diskret und direkt vor dem heimischen Computer konsumiert werden. Unter den meistbesuchten Webseiten in Deutschland befinden sich Pornoseiten weit vorne, häufig noch vor großen Medien- oder Einzelhandelsseiten. Read More ›

11. Februar 2015 · Wissen

Milleniums-Entwicklungsziele 2015 – was wurde erreicht

Bildung

Bildung

Millenniums-Entwicklungsziele laufen in einem Jahr aus

Ende 2015 laufen die Millenniumsziele der UN ab. Vor 14 Jahren hatten sich 189 Staaten auf acht humanitäre Ziele verpflichtet, darunter Armut, Krankheit und Hunger deutlich zu verringern. Wie ist der Stand genau ein Jahr vor Ablauf der Frist?

Familienförderprogramm der SOS-Kinderdörfer

In der Grenzstadt Bulawayo in Simbabwe lebt Ngoni Mandie (19) mit seiner aidskranken Mutter, seiner Großmutter und fünf jüngeren Brüdern und Schwestern in einer Zwei-Zimmer Hütte im Slum der Stadt. „Schule, geschweige denn der Besuch einer Universität war für uns unerschwinglich“, erinnert er sich. Die Aufnahme der Familie in ein Familienförderprogramm der SOS-Kinderdörfer und die Übernahme von Schul- und Fahrtgeld für den damals 12-jährigen Ngoni ermöglichten dem Jungen eine gute Ausbildung und den Besuch der Universität. Durch eine antiretrovirale Therapie erholte sich seine Mutter und ein Mikrokredit verhalt ihr zu einer kleinen Hühnerzucht, die jetzt die Familie über Wasser hält. Eine nachhaltige Investition in die Zukunft. Read More ›

16. Dezember 2014 · Wissen

Online- und webbasierte Trainings an der VKU Akademie

Die VKU Service GmbH, ein Tochterunternehmen des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), ging am 11.11.2014 unter der Marke VKU Akademie mit einem neuen E-Learning-Portal (www.vku-elearning.de) online. Das Unternehmen ist in der Kommunalwirtschaft damit Vorreiter bei online- und webbasierten Trainings. Über 50 Trainingsinhalte, zum Beispiel zum Windows Office-Paket, zu den Themen Arbeits-, Brand- und Gesundheitsschutz sowie diverse Sprachkurse und Soft Skills, stehen Mitarbeitern kommunaler Unternehmen ab sofort zur Verfügung. Mit den neuen und ergänzenden Inhalten baut die VKU Akademie ihr Veranstaltungsgebot an über 100 Seminaren und Konferenzen aus und reagiert damit auf das veränderte Mediennutzungs- und Lernverhalten und auf vielfachen Kundenwunsch.

Einige Vorteile für online-basiertes Lernen:

– Lernen ist ab sofort nicht mehr abhängig von Ort und Zeit
– Interaktive Lerninhalte, die den Lernenden aktiv in den
Lernprozess einbinden
– E-Learning spart Reise- und Übernachtungskosten

11. November 2014 · Wissen

Der Buchmarkt im Jahr 2018

Das Ebook hat in den USA und Großbritannien einen Siegeszug angetreten. Eine im Economist veröffentlichte Studie sagt für das Jahr 2018 eine Marktführerschaft des Ebooks in beiden Ländern voraus. Dann werden Ebooks das erste Mal mehr Umsatz als gedruckte Bücher erwirtschaften.

In Deutschland wird das Buch auch im Jahr 2018 vorherrschend bleiben. Es wird zwar eine Verdopplung auf 780 Millionen US-Dollar im Gegensatz zu 2014 geben, aber Print bleibt mit etwa 6 Milliarden Euro fast gleich.

Infografik: Print bleibt in Deutschland dominant | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

13. Oktober 2014 · Wissen