Post Tagged with: "weiterbildung"

GEON Elearning: Digitale Unis in BaWü, Weiterbildung von Facebook und Chef vs Industrie 4.0

Baden-Württemberger Hochschulen erforschen Elearning

Im Rahmen des Förderprogramms „Digital Innovations for Smart Teaching – Better Learning“ erhalten 13 Hochschulen des Landes Baden-Württemberg die Möglichkeit, an innovativen Projekten im Bereich des Elearnings zu forschen. Unter anderem geht es um virtuelle Labore und eine App, die Studenten beim Selbstmanagement unterstützen soll. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer erhofft sich durch das Projekt neue Lehrkonzepte und eine qualitative Verbesserung der Hochschullehre: bildungsklick.de

Neuer Algorithmus macht Gefühle sichtbar

Der japanische Konzern Wacom war bisher als Hersteller von stiftähnlichen Eingabegeräten für Tablets bekannt. Nun hat das Unternehmen ein System vorgestellt, das tiefe Einblicke in die Gefühlswelt eines Menschen liefern soll. Möglich gemacht wird dies über eine Art digitaler Tinte. Wer mit dieser schreibt, sendet gleichzeitig seine Gehirnströme an einen Algorithmus, der sie analysiert und als Gefühle auswertet. Wann die neue Technologie in den Handel kommt, ist noch offen: notebookcheck.com

Facebook eröffnet Weiterbildungszentrum in Berlin

Facebook bietet in seinen Räumlichkeiten am Potsdamer Platz ab sofort Weiterbildungskurse zu Themen wie Programmierung, Umgang mit digitalen Medien oder auch journalistische Recherche an. In Kooperation mit verschiedenen kleineren Initiativen sollen insbesondere diejenigen angesprochen werden, die sonst keinen Zugang zu einem solchen Bildungsangebot hätten: heise.de

KI und Ethik: Millionen Dollar fließen in Stiftungsfonds

Künstliche Intelligenzen denken inzwischen fast so gut wie ein Mensch. Ob und wie gut die Systeme ethisch korrekt handeln können, ist jedoch noch unsicher. Genau an diesem Punkt möchten die Initiatoren eines US-Stiftungsfonds ansetzen. Mit den bisher eingegangenen Spenden in Höhe von rund 27 Millionen US-Dollar sollen Forschungen in diesem Bereich erfolgen. eBay-Gründer Pierre Omidyar und Linkedin-Gründer Reid Hofman beteiligen sich jeweils mit 10 Millionen Dollar an dem Projekt: heise.de

Industrie 4.0: Deutsche Führungskräfte zu unwissend und konservativ

Die kürzlich veröffentlichte Studie „Deutsche Industrie 4.0 Index“ der Unternehmensberatung Staufen AG zeigt auf, warum viele deutsche Unternehmen Schwierigkeiten mit Maßnahmen der Digitalisierung haben. Denn den Managern fehlt offenbar nicht nur das Fachwissen, sondern sie sind auch von ihrem autoritären Führungsstil überzeugt. Diese Eigenschaft ist mit den innovativen Ansätzen und Ideen der Industre 4.0 jedoch nicht vereinbar: cnet.de

19. Januar 2017 · Pressespiegel

GEON Elearning: Die Branche im Plus, Arztbesuche via Webcam und digitale Weiterbildung mit „Quizzer“

Elearning-Branche auf dem Vormarsch

Die deutsche Elearning-Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 14 Prozent gewachsen. Zu diesem Ergebnis kommt die jährliche Branchenanalyse des mmb Instituts. Darüber hinaus verzeichnet die Studie ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes sowie eine steigende Anzahl Festangestellter in der Branche: checkpoint-elearning.de

Ein Browser lernt denken

Das Start-Up Biggerpan hat kürzlich seinen Smartphone-Browser „Ulli“ vorgestellt, welcher auf einer künstlichen Intelligenz beruht. Diese gibt dem Nutzer beim Surfen nützliche Ratschläge und schlägt mögliche Handlungen vor. So bietet sie beim Recherchieren eines aktuellen Kinofilms beispielsweise an, ein Taxi zu rufen, um den User zur nächsten Kinovorstellung zu bringen. Die App ist vorerst nur für iOS-Geräte verfügbar: mobilegeeks.de

Uni Bielefeld forscht an digitaler medizinischer Versorgung

An der Universität Bielefeld wird derzeit an drei innovativen Projekten gearbeitet, die eine ärztliche Versorgung über das Internet möglich machen soll. Dabei handelt es sich um Videotelefonie zwischen Arzt und Patient, digitale Medikamentenpläne sowie eine Onlineplattform für ältere Menschen. Die Konzepte werden mit mehr als 220 Millionen Euro gefördert: idw-online.de

Roboter als Flughafen-Guides

Der Technologiekonzern LG hat Roboter entwickelt, die Reisende auf Flughäfen mit Informationen versorgen sollen. Die sogenannten „Airbots“ sind 1,50 Meter groß, rollen umher und können Boarding-Pässe scannen. Dies ermöglicht ihnen, den Passagieren individuell zu helfen: golem.de

„Quizzer“: Mobiles Lernen in der Industrie 4.0

Mit seiner Lernapp „Quizzer“ stellt das Berliner Start-Up Mobile Learning Labs eine Anwendung vor, die sich speziell an Unternehmen richtet. Diese können die App individuell mit ihren Lerninhalten befüllen. Denkbar ist ein Einsatz vor allem im Bereich Weiterbildung, aber auch Auszubildende könnten mit dieser App lernen. Um einen Anreiz zu schaffen, besticht die Anwendung mit einem ansprechenden Design und einer intuitiven Handhabung: tagesspiegel.de

5. Januar 2017 · Pressespiegel

GEON Elearning: Video-Studie untersucht Matheunterricht, eine künstliche Intelligenz gegen Hass und Industrie 4.0-Forschung in Österreich

Neue Video-Studie soll Mathematikunterricht an Schulen verbessern

Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung plant eine Studie zur Qualität des Mathematikunterrichts in der Sekundarstufe 1. Ziel ist es, Schwachstellen an den Schulen zu erkennen und den Unterricht weiterzuentwickeln. Dazu werden neben einer Video-Analyse auch Befragungen der Schüler und Lehrer sowie Auswertungen von Unterrichtsmaterialien miteinbezogen: bildungsklick.de

„TOUCHDOWN Mathe Basics“: Neue Onlineplattform für Flüchtlinge

Junge Geflüchtete benötigen neben Deutschkenntnissen häufig auch Basiskenntnisse in der Mathematik, um Chancen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu haben. Genau da setzt die Plattform „TOUCHDOWN Mathe Basics“ an. Mittels interaktiver Erklärvideos sollen wichtige mathematische Grundlagen erlernt beziehungsweise aufgefrischt werden. Zusätzlich ist ein passendes Lehrbuch erhältlich: bildungsklick.de

Facebook, Twitter und Co: „Conversation AI“ soll Hass-Kommentare ausfindig machen

Der Google-Konzern „Jigsaw“ arbeitet an einer künstlichen Intelligenz, die unerwünschte, beleidigende Kommentare in sozialen Netzwerken selbstständig erkennen und entfernen soll. „Conversation AI“ hat sich dazu eine ganze Datenbank voller Kommentare angeeignet. Bisher ist das Programm jedoch noch nicht in der Lage, Ironie zu erkennen: sueddeutsche.de

Sachsen-Anhalt: Online-Bewerbungen von Lehrern gewünscht

Um Lehrer schneller an Schulen einzusetzen, hat das Land Sachsen-Anhalt ein neues Onlineportal entwickelt, über das sich Lehrer nun online auf ausgeschriebene Stellen bewerben können. Hintergrund ist der akute Lehrermangel des Bundeslandes. Im Sommer konnten von 320 Stellen 109 nicht besetzt werden: focus.de

Österreichisches Ministerium erforscht Industrie 4.0

Das österreichische Infrastrukturministerium möchte mit der neu gegründeten Plattform „Industrie 4.0 Österreich“ Strategien für eine digitalisierte Arbeitswelt entwickeln. Ziel ist es unter anderem, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Um das Vorhaben zu realisieren, werden etwa 185 Millionen Euro investiert: computerwelt.at

15. Dezember 2016 · Pressespiegel

GEON Elearning: Künstliche Intelligenz als Richter, virtuelle Operationen und „Digitale Methodik“ in Mainz

Künstliche Intelligenz: Forscher entwickeln Richter-Software

Wissenschaftler des University College London haben eine künstliche Intelligenz entwickelt, die über Gerichtsverfahren entscheiden kann. Die Software ist in der Lage, eigene juristische Entscheidungen zu treffen. Diese stimmten bei Testdurchläufen zu 79 Prozent mit denen der menschlichen Richter überein: winfuture.de

Die virtuelle Operation als Weiterbildung für Chirurgen

In einem groß angelegten Projekt arbeiten mehrere Institute daran, eine innovative Weiterbildungsmöglichkeit für Chirurgen zu entwickeln. Bei dem sogenannten „Haptisch-Visuellen Trainingssystem“ soll der Arzt komplizierte Operationen vorab an virtuellen Modellen üben können. Ziel ist es, mehr Sicherheit bei den Eingriffen zu erlangen und somit das Risiko für die Patienten zu minimieren: pressebox.de

Schnelle Hilfe bei Epidemien: WHO plant Onlineplattform 

Die Weltgesundheitsorganisation möchte die Bevölkerung künftig noch schneller über ausbrechende Krankheiten und Epidemien informieren. In Zusammenarbeit mit dem Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam soll daher das Bildungsportal „open.WHO“ entstehen. Bei der Schulung der freiwilligen Helfer soll auch die am HPI entwickelte Videoaufnahmetechnik „tele-TASK“ zum Einsatz kommen: checkpoint-elearning.de

„Digitale Methodik“ – Neuer Masterstudiengang in Mainz

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz bietet in Kooperation mit der Hochschule Mainz ab diesem Wintersemester einen neuen Masterstudiengang an. Dieser trägt den Namen „Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften“ und soll Geisteswissenschaftler zur Lösung geistes- und kulturwissenschaftlicher Fragestellungen im Kontext der Digitalisierung befähigen: www.archaeologie-online.de

Deutsche wollen digitale Sprachassistenten nutzen 

Eine Befragung im Auftrag des Digitalverband Bitkom hat ergeben, dass sich etwa jeder Vierte den Einsatz von intelligenten Assistenten im Haushalt vorstellen kann. Dabei handelt es sich um stationäre Systeme wie die kürzlich vorgestellten Geräte „Google Home“ und „Amazon Echo“. Besonders gewünscht wird die Steuerung von Haushaltsgeräten auf Zuruf: business-on.de

27. Oktober 2016 · Pressespiegel

GEON Elearning: Onlineportal statt Schulbuch, zu wenig Weiterbildung für Arbeitnehmer und eine App zum Deutschlernen

Pflege von Angehörigen: Bayerische Firma unterstützt Mitarbeiter mit Onlineportal

Das Elektronikunternehmen Bürklin mit Sitz in Oberhaching bei München ermöglicht seinen Mitarbeitern von nun an eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Mit der Onlineplattform „Juuna“ wurde ein Angebot geschaffen, das die Arbeitnehmer von der Information bis zu konkreten Hilfestellungen zum Thema „Pflege von Angehörigen“ unterstützen soll: finanznachrichten.de

Brockhaus präsentiert Online-Lehrwerke

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse hat der Brockhaus Verlag seine neuen, rein webbasierten Schulbücher vorgestellt. Die interaktiven, multimedial angereicherten Lehrwerke sollen ein flexibles Lernen ermöglichen. Darüber hinaus betont der Verlag die hohe Aktualität der Inhalte, welche jederzeit überarbeitet werden können: buchreport.de

Weiterbildung im Beruf: Nur 8 Prozent sind zufrieden

Eine Studie der Hochschule für angewandtes Management hat ergeben, dass sich viele deutsche Arbeitnehmer nicht so weiterbilden können, wie sie es gerne würden. Grund dafür sei die fehlende Unterstützung durch den Arbeitgeber. Lediglich jeder Achte ist mit der Lernkultur in seinem Unternehmen zufrieden: finanzen.net

Bertelsmann investiert weiter in digitale Bildung

Der Medienkonzern Bertelsmann übernimmt die zwei US-Unternehmen Swank Healthcare und AHC Media. Diese bieten Online-Weiterbildungen im Gesundheitsbereich an. Mit der Übernahme soll der Bereich Bildung bei Bertelsmann weiter ausgebaut werden. Über den Kaufpreis der Firmen ist noch nichts bekannt: checkpoint-elearning.de

„halloDeutsch“: Studenten entwickeln Sprachapp für Flüchtlinge

Drei Studenten der Technischen Universität München haben eine App entwickelt, die Flüchtlinge beim Deutschlernen unterstützen soll. „halloDeutsch“ bietet Übungen zu Vokabeln und Grammatik, welche in abwechslungsreiche kleine Spiele verpackt sind. Die App ist ab Oktober kostenlos in den App Stores verfügbar: sueddeutsche.de

20. Oktober 2016 · Pressespiegel

GEON Elearning: Kein Schlaganfall dank App, eine Förderung für die Kiron University und Online-Schulungen in der Textilbranche

Schlaganfall-Prävention: App misst Herzrhythmus 

Erstmals gilt eine Smartphone-App als CE-zertifiziertes Medizinprodukt: „Preventicus Heartbeats“ wurde von deutschen und schweizerischen Herzspezialisten entwickelt und misst innerhalb von Sekunden den Herzrhythmus des Anwenders. Dies geschieht über ein spezielles signalanalytisches Verfahren, bei dem lediglich die Fingerkuppe unter die eingebaute Kamera des Smartphones gehalten werden muss. Die App könnte dabei helfen, Schlaganfälle zu vermeiden: deutsche-gesundheits-nachrichten.de

Künstliche Intelligenz ist keine Gefahr für Menschen

Eine Studie der Stanford University hat ergeben, dass von künstlichen Intelligenzen in der nahen Zukunft weniger Gefahr ausgehen wird als bisher angenommen. Zwar werde es Risiken wie Arbeitslosigkeit und weniger Privatsphäre geben, aufgrund der begrenzten technischen Möglichkeiten werde aber keine Maschine zu menschlichem oder gar übermenschlichem Handeln befähigt: heise.de

Googles „Deepmind“ unterstützt bei Krebstherapien

Der Klinikverbund University College London Hospitals arbeitet derzeit mit Google zusammen. Ziel ist es, Googles künstliche Intelligenz „Deepmind“ in der Strahlentherapie erfolgreich einzusetzen, das heißt, die Software soll in der Lage sein, krankes Gewebe von gesundem Gewebe zu unterscheiden. Somit entfiele die sehr zeitaufwändige Analyse durch das medizinische Fachpersonal: heise.de

Integration von Flüchtlingen: Staatliche Gelder für Kiron University

Die Bildungsplattform „Kiron Open Higher Education“ bietet in Kooperation mit deutschen Hochschulen Online-Kurse an, welche insbesondere für studieninteressierte Flüchtlinge interessant sein dürften. So wird Ihnen der Hochschulzugang erleichtert. Nun wurde bekannt, dass das Bildungsministerium das Start-Up mit 2,1 Millionen Euro unterstützen wird. Dies ermöglicht Kiron, mehr Bildungsangebote für junge Menschen bereitzustellen: checkpoint-elearning.de

Online-Lernportal für die Textilbranche

Wer in der Textilbranche arbeitet, hat nun die Möglichkeit, sein Wissen online zu erweitern. „TextilWissen“ ist ein Angebot des Deutschen Fachverlags und des Bundesverbandes des Deutschen Textileinzelhandels. Die Weiterbildung besteht aus mehreren kurzen Lektionen, in denen es um Art, Verarbeitung und Verwendung von Materialien geht. Die Schulung ermöglicht so den Beschäftigten, sich zeitlich und örtlich unabhängig fortzubilden: checkpoint-elearning.de

8. September 2016 · Pressespiegel

GEON Elearning: Smart Homes mit Datenschutz, eine Coaching-Plattform und IT ohne digitale Transformation

Mehr Elearning im Fernstudium

Studenten an Fernhochschulen würden gerne mehr digitale Lernangebote nutzen. Zu diesem Ergebnis kam die „Trendstudie Fernstudium 2016“ der Internationalen Hochschule Bad Honnef/Bonn. Besonders gefragt sind unter anderem Online-Tests und Video-Vorlesungen: checkpoint-elearning.de

Bosch: Online-Portal für ein digital vernetztes Zuhause

Der Elektrokonzern Bosch möchte mit einer eigenen Plattform für Smart Homes eine Alternative zu Google, Apple und Co. schaffen. Vorgestellt wurde unter anderem eine Überwachungskamera und ein Rauchmelder mit Internet-Anschluss. Dabei werde viel Wert auf Datenschutz gelegt, so der Leiter des Projektes: focus.de

Online-Start-Up Coachimo bringt Coaches und Nutzer zusammen

Weiterbildungen, ob beruflich oder privat, werden immer beliebter. Der Onlinemarketing-Expertin Jennifer Meister fehlte jedoch ein unabhängiges Vergleichsportal, um bei der Masse an verfügbaren Coachings nicht den Überblick zu verlieren. Gemeinsam mit einer Freundin gründete sie das Onlineportal „Coachimo„. Die Seite soll das Finden eines geeigneten Coaches erleichtern: zeit.de

Industrie 4.0: Auch IT-Unternehmen haben Schwierigkeiten

Eine Studie im Auftrag des Softwareunternehmens Alfresco hat ergeben, dass viele IT Professionals zwar gut über den digitalen Wandel Bescheid wissen, aber nicht entsprechend handeln können.  Viele Prozesse befänden sich noch in der Planung und könnten nicht zeitlich passend umgesetzt werden. Somit besteht die Gefahr, dass einige dieser Unternehmen den Anschluss verlieren: ibusiness.de

Smartphones sollen sich bald selber zusammenbauen

Im Massachusetts Institute of Technology haben Forscher ein Konzept für Smartphones entwickelt, welche selbst zusammenfinden. Dabei sollen Magnete zum Einsatz kommen. Laut des Wissenschaftlers Skylar Tibbits könnten so Kosten minimiert werden: diepresse.com

2. September 2016 · Pressespiegel

GEON Elearning: Roboterautos, eine Fußball-Sprachenapp für Kinder und die Widerlegung der Pisa-Studien

BMBF: Magazin für Bildungsexporteure

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Rahmen seiner Kampagne „iMOVE“ bereits seit 15 Jahren die Realisation deutscher Weiterbildungsangebote im Ausland. Dabei arbeitet es eng mit deutschen und internationalen Unternehmen und Institutionen zusammen. Zusätzlich zu dem großen Angebot an Broschüren erscheint nun auch halbjährlich das Magazin „xPORT“. Dieses informiert über aktuelle Problematiken und Analysen der Branche. Erhältlich ist es kostenfrei auf den Seiten des BMBFcheckpoint-elearning.de

Bundestag berät über Elearning an Schulen

In deutschen Klassenzimmern sollen bald mehr digitale Medien eingesetzt werden. Das sieht ein Bericht vor, der nun dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung vorgestellt wurde. Darin werden vor allem die Vorteile von Computern im Unterricht, wie neue Formen des Lernens, betont. Kritiker des Berichts sind jedoch der Ansicht, dass dieser zu wenig auf die Gefahren des Internets eingeht: bundestag.de

Österreich: Fußball-App zum Sprachen lernen

Passend zur anstehenden EM hat die österreichische Regierung ein interessantes Bildungsangebot für Kinder realisiert. Mit der App „Vision Education Fußball“ sollen diese spielerisch Deutsch und Englisch lernen können. Sie richtet sich damit auch an Kinder mit einer anderen Muttersprache, beispielsweise Flüchtlinge. Nur so könne Integration funktionieren: derstandard.at

Neue Bildungsstudie: Gute Aufstiegschancen in Deutschland

Laut eines Reports des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln lasse sich der Bildungserfolg von Kindern immer weniger auf die soziale Herkunft zurückführen. Es gebe nun mehr Bildungsaufsteiger als -absteiger. Damit widerlegen die Autoren das Ergebnis der Pisa-Studien aus dem Jahr 2001: zeit.de

Online-Kurse über Roboterautos

Mittels der Onlineplattform „Udacity“ können Interessierte aus der deutschen Automobilindustrie nun Kurse zum Thema „Selbstfahrende Autos“ belegen. Gegründet wurde das Portal von dem Deutschen Sebastian Thrun, der in Kalifornien maßgeblich für die Entwicklung der ersten Roboterautos verantwortlich war: sueddeutsche.de

 

9. Juni 2016 · Pressespiegel